Gute Standortbedingungen für Familienunternehmen schaffen
Gute Standortbedingungen für Familienunternehmen schaffen
mehr
Warum die Vermögensteuer ein Auslaufmodell ist
Warum die Vermögensteuer ein Auslaufmodell ist
mehr
Nachhaltigkeit ja, Bürokratiemonster nein
Nachhaltigkeit ja, Bürokratiemonster nein
mehr

Aktuelles

alle Meldungen
„Wann immer Kanzler Scholz sich mit Dax-Vorständen trifft, sitzt der überwiegende Teil der Wirtschaft nicht mit am Tisch“

„Wann immer Kanzler Scholz sich mit Dax-Vorständen trifft, sitzt der überwiegende Teil der Wirtschaft nicht mit am Tisch“

Wirtschaftswoche vom 15. Juli 2022

Vergesst uns nicht. Niemals. Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Und wenn im Zuge der Gaskrise jetzt wieder viel von „Systemrelevanz“ die Rede ist und vor „Kaskadeneffekten“ gewarnt wird, die von der Schließung großer Betriebe ausgingen - dann erinnert euch in Berlin bitte jederzeit daran, wer den Standort noch so alles am Laufen hält.

mehr
Video-Botschaft zum Tag des deutschen Familienunternehmens

Video-Botschaft zum Tag des deutschen Familienunternehmens

Prof. Rainer Kirchdörfer betont die Bedeutung des freien Handels für Wandel, warnt vor Überregulierung und plädiert für mehr Pragmatismus in der Wirtschaftspolitik.

mehr

Die „Stiftung Familienunternehmen und Politik“ ist Ansprechpartner für die Politik in wirtschaftspolitischen, rechtlichen und steuerlichen Fragestellungen mit Bezug zu Familienunternehmen.

mehr

Das „Haus des Familienunternehmens“ ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs von Politik, Wissenschaft sowie Vertretern von Familienunternehmen.

mehr

Die Fachleute der „Stiftung Familienunternehmen und Politik“ stehen für Politik und Medien als Ansprechpartner zur Verfügung.

mehr

Leitbild der Stiftung Familienunternehmen und Politik

„Politik beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit“
Prof. Rainer Kirchdörfer und Dr. Ulrich Stoll
„Politik beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit“
Dieser Satz des großen Sozialdemokraten Kurt Schumacher ist aktueller denn je. Faktenbasierte Entscheidungen zu ermöglichen, dieses Ziel leitet die Stiftung Familienunternehmen und Politik.
mehr

Positionen

alle Positionen

CSRD – unverhältnismäßige Bürokratielasten vermeiden, Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit von Familienunternehmen stärken!

Die EU plant eine Nachhaltigkeitsberichterstattung, die zu überbordender Bürokratie führen wird. Unsere Stiftung setzt sich für eine pragmatische Lösung ein. 

mehr

Ist die Erbschaftsteuer ungerecht?

Die Erbschaftsteuer ist immer wieder im Gespräch. Verschiedene Argumente und Behauptungen kursieren in den klassischen und sozialen Medien. Das führt zu Verunsicherung, gerade bei den Familienunternehmen, aber auch in der Verwaltung. Beide haben sich seit 2016 auf die Gesetzesreform eingestellt. Diese Reform war ein politischer Kraftakt. Sie hat den Familienunternehmen, die ja ihre Nachfolge langfristig planen müssen, verlässliche Rahmenbedingungen gegeben, und zwar im Rahmen des verfassungsrechtlich Gebotenen. Gleichzeitig hat sich das Steueraufkommen gewaltig erhöht. Gäbe es dennoch Argumente, die eine erneute Veränderung rechtfertigen würden? Die nachfolgende Gegenüberstellung möchte diese Debatte beleuchten und mit sachlichen Argumenten unterfüttern.

mehr

Stellungnahme zu Corona-Steuerhilfegesetz

Mit dem Entwurf zum 4. Corona-Steuerhilfegesetz hat das Bundesfinanzministerium Vorschläge zur Bewältigung der Corona-Folgen vorgelegt. Große Familienunternehmen aus Handel und Gastronomie möchten ihren Mitarbeitern wegen der pandemiebedingten Belastungen eine Corona-Prämie bezahlen. Sie regen höhere Grenzen für die Steuerfreiheit an.

mehr

Nachhaltigkeit ja, Bürokratiemonster nein

Die EU plant neue Berichtspflichten für Nachhaltigkeit. Für die Familienunternehmen kommt es aber darauf an, ihr Kapital für Investitionen in den Klimaschutz einzusetzen – und nicht für unnötige Bürokratie. Dafür setzt sich die Stiftung Familienunternehmen und Politik in Brüssel ein. 

mehr

Unternehmer-Standpunkte

alle Standpunkte
Die EU-Berichtspflicht schadet Europa – und dem Klima
Natalie Mekelburger
Die EU-Berichtspflicht schadet Europa – und dem Klima

In der Diskussion um die „Corporate Sustainability Reporting Directive“ (CSRD) der EU wurde schon viel Kritik geübt. Nicht, weil den deutschen Mittelständlern Nachhaltigkeit nicht am Herzen läge, sondern weil sie ihnen unnötige Lasten aufbürdet und kontraproduktiv ist. 

mehr
Aluminium aus Deutschland –  das muss gehen!
Philipp Schlüter
Aluminium aus Deutschland – das muss gehen!

Deutschland ist gerade auch dank unserer Familienunternehmen eine Industrienation. Industriearbeit integriert, bietet allen Menschen persönliche Aufstiegschancen und hilft dabei, gesellschaftliche Verwerfungen zu mildern. Die jüngere Vergangenheit hat zudem gezeigt, dass unsere Gesellschaft mit ihrer vergleichsweise hohen Industriequote gut in der Lage ist, internationale Krisen abzufedern. 

mehr
Sind unsere Städte noch zu retten?
Raoul Roßmann
Sind unsere Städte noch zu retten?

Am Freitagvormittag, dem 20.8.21, kontaktierte uns das Bundesverteidigungsministerium mit der Bitte um Soforthilfe für die seit Tagen ausharrenden Menschen am Kabuler Flughafen. Wenige Stunden später flogen die ersten 35 Paletten Kindernahrung von Hannover nach Taschkent und von da aus weiter nach Kabul.

mehr
APAC-Geschäft, quo vadis?
Hans-Georg Frey
APAC-Geschäft, quo vadis?

In letzter Zeit wird zunehmend über die wirtschaftlichen Beziehungen zu China diskutiert. Dabei stehen Themen wie Wettstreit der Systeme, Level Playing Field, Reduktion der Abhängigkeit von China durch Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen zu anderen Ländern in der Asien-Pazifik-Region (APAC), Menschenrechtsverletzungen und nicht zuletzt der Handelskrieg zwischen den USA und China mit Schutzzöllen im Fokus.

mehr